06.12.2014

Punktspiele der 1. Mannschaft

Die Hinrunde in der Sachsenliga ist vorbei. Nach den letzten beiden Punktspielen konnten wir unseren vorletzten Platz sichern. 2 Pflichtpunkte konnten wir gegen Meerane erreichen. Mit den Siegen im 1. Herrendoppel, Damendoppel, Dameneinzel, sowie dem 2. und 3. Herreneinzel erreichten wir ein 5:3.

Gegen den TSV Dresden 2 konnte nur Thomas punkten. Das zweite Herrendoppel und Mix ging an uns. Stephan und Christin H. konnten je einen Satz gewinnen, aber verloren beide den Dritten. Somit ein 2:6.

Die Rückrunde startete mit dem letzten Heimspiel der Saison. Zittau 2 besuchte uns im TSF Sportpark. Unser erstes Spiel der Saison, in dem wir auf Hilfe der unteren Mannschaften angewiesen waren. An dieser Stelle noch mal ein dickes DANKE an Philipp, der uns unterstützt hat. Punkten konnte auch hier nur Familie Lesch. Diesmal Christin im Dameneinzel und im Mix mit ihrem Gatten. Ein Dreisatzspiel. Wie so oft in dieser Saison: Das Dameneinzel. Wieder mit Sieg für den Gegner. Damit auch hier ein 2:6.

Ein Spiel wird es dieses Jahr noch. Am 20.12. geht es erst nach Taucha, welche nur einen Punkt Vorsprung haben, und am Nachmittag nach Röhrsdorf. Mal sehen, ob wir uns unser Weihnachtsessen 3 Tage später verdienen können.

08.11.2014

1. Mannschaft - 4. und 5. Punktspieltag

Auch hier starteten wir mit realistischen Erwartungen und der Hoffnung einen Punkt irgendwo zu ergattern. Gäste waren Leipzigs Zweite und Markranstädt I.

Aufstellung wie gehabt. Irgendwann muss es ja mal klappen. Im Spiel gegen Leipzig konnte wie bisher immer das Damendoppel einen sicheren Punkt holen (21:10 und 21:15). Weitere Punkte waren unser eingespieltes Mixed Christin und Thomas und mit dem ersten Saisonsieg – das erste Herreneinzel von Stephan gegen Axel Finck (21:16; 21:15). Das erste Herrendoppel konnte nach klar verlorenem ersten Satz 10:21 den zweiten knapper gestalten 17:21. Und das war auch schon das einzige verlorene Zweisatzspiel. Vier Partien spielten wir in die Verlängerung, um den dritten Satz abzugeben. Am knappsten dabei das zweite Herrendoppel (Marlon und Thomas) mit einem unglücklichen Ende von 20:22 nach 20:17-Führung. Die anderen Spiele eher klar am Ende 14 Punkte für Christin, 12 für David und 17 für Marlon. Eins von diesen Spielen hätte für ein Unentschieden gereicht. Unser Ziel in der Rückrunde!

Neben uns kassierte die zweite Mannschaft eine gleiche Niederlage: 3:5

Ab zum Mittagessen. Diesmal in der Bowlingarena, da war es das letzte mal so schön. Schön war heute leider nur die Aussicht. Nach einer Stunde hatte auch der letzte der 14 Mann sein Getränk. Ein Essen wurde gar nicht gebracht. Christin wurde aber liebenswerter Weise von den Vereinsmitgliedern mit durchgefüttert, als sich das Desaster anbahnte. Gut gestärkt – noch ein Käffchen im TSF (da ging es deutlich schneller) und dann ab aufs Feld in die zweite Runde.

Am Nachmittag kamen unsere Gäste aus Markranstädt mit von uns erwarteter Verspätung (von Zittau schafft es kaum einer Pünktlich zu uns). Hier rechneten wir mit wenig Chancen. Volker löste David ab und wir hatten damit eine für alle Beteiligten neue Aufstellung. Wieder war das Damendoppel der erste Punktgewinn. Wieder war das erste Herrendoppel (Lesch, Hempel) schwach im ersten (7:21) und knapp gescheitert im zweiten (21:23) Satz. Zweites Herrendoppel dank mittelmäßiger Leistung und zu vieler eigener Fehler zweimal zu 15. Die Damen setzen ihre Siegesserie fort und gewannen das Einzel und Mixed – eher unspektakulär – zumindest für die Zuschauer. Das erste Herreneinzel ging klar an Gericke mit 12 und 13 Punkten für Volker. Im zweiten Herreneinzel machte es Stephan zumindest im ersten Satz spannend. Bis 18:18 war es ein hart umkämpftes Spiel. Danach kämpfte Stephan gegen den schwerverdaulichen Burger und konnte nur noch 10 Punkte im zweiten Satz erzielen. Es folgte ein Krimi im 3. Herreneinzel. Marlon verlor den ersten Satz zu 15, konnte den zweiten ebenso für sich entscheiden und behielt im Gegensatz zu dem versammelten Publikum im dritten Satz die Nerven und errang mit 21:19 ein Unentschieden gegen Markranstädt. Wer hätte das gedacht?!

Was lernen wir für die nächsten Spiele:

Ein Fünkchen Hoffnung für den Staffelerhalt können wir haben.

Nächste Woche Mittag in der Aussicht.

Und: niemals Burger zwischen den Spielen.

12.10.2014

1. Mannschaft - 2. und 3. Punktspieltag

Mit Röhrsdorf und Taucha hatten wir keine einfachen Gegner zu Gast.

Im Spiel gegen Röhrsdorf konnte lediglich Christin Hempel ihr Einzel (22:20, 14:21, 21:14) und das Doppel mit Christin Lesch (21:13, 21:12) gewinnen. Ein paar knappe Spiele zu unseren Gunsten und es hätte ein Punkt werden können. Bei den Herren konnten David und Stephan einen Satz gegen Bachmann, Leder erringen, verloren aber im Dritten denkbar ungünstig mit 20:22. Auch Marlon kämpfe sich im zweiten Satz seines Einzels in die Verlängerung. Leider vergeblich. Auch unser Mixed und die weiteren Einzel konnten nicht gewonnen werden und so wurde es ein 2:6.

Am Nachmittag ging es gegen Taucha.

Einziges Dreisatzspiel: 1.Herrendoppel. Aber wie bereits am Morgen. Leider am Ende verloren. Punkten konnten wir nur durch Damenspiele und unter Damenbeteiligung. Das Dameneinzel, -doppel und Mixed konnten in je zwei Sätzen punkten. Ein vierter wurde es nicht. Somit: 3:5

Kein Punkt an diesen Punktspieltagen und somit auf Platz 7 der Sachsenliga.

04.10.2014

1. Mannschaft - 1. Punktspieltag

Eins war klar – einfach wird es nicht. Immerhin war unser Damendoppel aufeinander eingespielt. Was die männlichen Mannschaftsmitglieder nicht von sich sagen konnte. Es sollte also eine Überraschungsaufstellung werden.

Nach einem kurzen Blick auf die Bundesliga-Spieler unseres Gegners ging es auch direkt mit dem ersten Herrendoppel (David und Stephan) und dem Damendoppel (Christin und Christin) los. Die Damen spielten sicher und ließen so kaum Chancen: 21:13 und 21:11. Damit haben selbst wir nicht gerechnet. Das Herrendoppel hatte es mit zwei Mal Wippich deutlich schwerer. Trotzdem erreichten sie 14 und 18 Punkte. Steigerungsfähig, aber für den Anfang nicht schlecht. Das zweite Herrendoppel ließ ebenfalls nichts anbrennen und holte den zweiten Punkt (21:11, 21:16).

Es folgten die Einzel: Im Dameneinzel konnte Christin H. gegen Marika Werner nach klar verlorenem ersten Satz, konnte sie im zweiten lange mithalten um am Ende dank einer Serie von eigenen Fehlern auch diesen zu verlieren. Das dritte Herreneinzel konnte trotz stark schwankenden Leistungen David mit 21:18 und 21:17 für sich entscheiden. Stephan konnte sein Einzel gegen Björn Wippich als ganz entspanntes Trainingsspiel gestalten, da allen Beteiligten der Ausgang bereits vor Antritt klar war. Nichts desto trotz versuchte er aktiv Punkte zu machen und schaffte insgesamt 23 (10 und 13). Ziel erreicht: zweimal zweistellig. Unser Neuzugang Marlon hatte in Felix Behr einen unbezwingbaren Gegner. Trotz intensiven Coachings reichte es nur für 8 und 14 Punkte. Dadurch wurde aber die Trainingsmotivation gleich erhöht.

4:3 für die anderen. Letztes Spiel – das Mix. Ein Krimi. Niederlage oder Unentschieden lag in den Händen unserer Leschis. Spannend und nervenaufreibend bis zur letzten Sekunde. Um es hier aber kurz zu machen: 20:22, 21:18 und 21:19. Gerade so, aber „es reicht“.

Ein Punkt nach einem Spiel – so kann es weitergehen.